Oliver Berben

Bookmark and Share

Oliver Berben, geboren 1971 in München, studierte Elektrotechnik sowie Luft- und Raumfahrttechnik an der Technischen Universität Berlin. Nach ersten Erfahrungen in der Werbung gründete er 1996 die MOOVIE GmbH, die seit 1999 Tochtergesellschaft der Constantin Film AG ist. Im Januar 2009 übernahm Oliver Berben zusätzlich in der  Geschäftsführung der Constantin Film Produktion GmbH den Bereich Produktion. Insgesamt produzierte Oliver Berben über 150 Fernseh- und Kinofilme. Dazu zählen Produktionen wie ELEMENTARTEILCHEN (2006), WARUM MÄNNER NICHT ZUHÖREN UND FRAUEN SCHLECHT EINPARKEN (2007), MÄNNERSACHE (2008), DIE PÄPSTIN (2009), DER GOTT DES GEMETZELS (2011), MÄNNERHORT (2013), FRAU MÜLLER MUSS WEG (2014) und ER IST WIEDER DA (2015). Zu seinen aktuellen Projekten gehören TIMM THALER ODER DAS VERKAUFTE LACHEN (2016), JUGEND OHNE GOTT (2016), TIGERMILCH (2016) VERPISS DICH, SCHNEEWITTCHEN (2016), DAS PUBERTIER (2016) und DIESES BESCHEUERTE HERZ (2016).

Für das Fernsehen produzierte Oliver Berben eine Vielzahl von Filmen, u.a. AFRIKA, MON AMOUR (2006), KRUPP – EINE DEUTSCHE FAMILIE (2008), die sechsteilige TV-Serie KLIMAWECHSEL (2009), Ferdinand von Schirachs VERBRECHEN (2011) und SCHULD (2016), den Event-Dreiteiler DAS ADLON. EINE FAMILIENSAGA (2012), den quotenstarken Ensemble-Film DAS ZEUGENHAUS (2014). Zu seinen aktuellen TV-Projekten zählen Siegfried Lenzs SCHWEIGEMINUTE (2016), FAMILIE! (2016), der interaktive Erfolgshit TERROR - IHR URTEIL (2016) sowie DAS SACHER. IN BESTER GESELLSCHAFT (2017).

 

Oliver Berben wurde mit zahlreichen Preisen in allen Kategorien ausgezeichnet. Unter anderem dem Grimme Preis, dem Bernd Burgemeister Fernsehpreis, dem Bambi, der Goldenen Kamera, dem Deutschen Fernsehpreis, dem Bayerischen Fernsehpreis, der DIVA, der ROMY als "Bester TV Produzent", als auch dem silbernen Bär der Berlinale. International erhielt er 2014 die Silver World Medal des New York Festivals und wurde durch ein Special Screening im Rahmen des Pyongyang International Film Festivals prämiert. 2016 bekam er bei den New York Festivals die Gold World Medal und Silver World Medal.

Fernsehfilme (als Produzent)
Jahr Titel Regie
2017 Das Sacher. In bester Gesellschaft Robert Dornhelm
2016 SCHULD II Hannu Salonen
  Terror - Ihr Urteil Lars Kraume
  Familie! Dror Zahavi
2015 Schweigeminute Thorsten M. Schmidt
  Die Hebamme II Hannu Salonen
  Ein gefährliches Angebot Hannu Salonen
2014 Der Äthiopier Tim Trageser
  SCHULD (6-teilige Miniserie) Hannu Salonen, Maris Pfeiffer
  Alles muss raus. Eine Familie rechnet ab (2 x 90 min.) Dror Zahavi
  Das Zeugenhaus Matti Geschonneck
2013 Die Hebamme Hannu Salonen
  Frauchen und die Deiwwelsmilch Tom Bohn
  Der Wagner-Clan. Eine Familiengeschichte Christiane Balthasar
  Das Jerusalem-Syndrom Dror Zahavi
  Tessa Hennig: Mutti steigt aus Gloria Behrens
2012 Rosa Roth - Der Schuss Hannu Salonen
  Das Adlon. Eine Familiensaga Uli Edel
2011 Die Kronzeugin – Mord in den Bergen Christiane Balthasar
  Ferdinand von Schirach VERBRECHEN (six-part mini-series) Jobst C. Oetzmann Hannu Salonen
  Die Löwin Stefanie Sycholt
2010 Niemand ist eine Insel Carlo Rola
  Familiengeheimnisse Carlo Rola
  Tatort – Die Heilige von St. Adelheim Jobst C. Oetzmann
  Liebesjahre Matti Geschonneck
  Rosa Roth – bin ich tot? Carlo Rola
  Rosa Roth - Trauma Carlo Rola
2009 Klimawechsel Doris Dörrie, Gloria Behrens and Vanessa Jopp
  Liebe ist nur ein Wort Carlo Rola
  Meine Familie bringt mich um Christiane Balthasar
  Rosa Roth – Notwehr Carlo Rola
  Rosa Roth – Angebot des Tages Carlo Rola
  Vergiß’ nie, dass ich dich liebe Carlo Rola
2008 Krupp – Eine deutsche Familie Carlo Rola
  Rosa Roth – Das Mädchen aus Sumy Carlo Rola
  Der verlorene Sohn Nina Grosse
  Ladylike Vanessa Jopp
  Tränen lachen Solo Avital
2007 Rosa Roth – Der Fall des Jochen B. Carlo Rola
  Süden und der Luftgitarrist Dominik Graf
  Gott schützt die Liebenden Carlo Rola
  Liebe und andere gefahren Nina Grosse
  Süden und das Geheimnis der Königin Marin Enlen
  Und Jimmy ging zum Regenbogen Carlo Rola
2006 Tatort – a gmahde Wiesn Martin Enlen
  Afrika, mon amour (3 x 90 mins) Carlo Rola
  Franziskas Gespür für Männer Nina Grosse
  Mord in aller Unschuld Connie Walther
  Rosa Roth - Der Tag wird kommen (3 x 90 mins) Carlo Rola
2005 Bewegte Männer 3rd season (13 x 25mins) Mike Zens
  Silberhochzeit Matti Geschonneck
  Rosa Roth – Im Namen des Vaters Carlo Rola
  Rosa Roth – In guten Händen Carlo Rola
  …more than 1000 words Solo Avital
2004 Franziska Luginsland: 21 Liebesbriefe Nina Grosse
  Die Patriarchin (3 x 90 mins) Carlo Rola
2003 Schöne Witwen küssen besser (2 x 90 mins) Carlo Rola
  Bewegte Männer 2nd season (13 x 25 mins) Mike Zens
  Rosa Roth – Flucht nach vorn Carlo Rola
  Rosa Roth – Freundeskreis Carlo Rola
  Und jetzt, Israel (Documentary 2 x 45 mins) Andreas Lebert
2002 Die schöne Braut in Schwarz (2 x 90 mins) Carlo Rola
  Bewegte Männer 1st season Mike Zens
  Rosa Roth – Das leise Sterben des Kolibri Carlo Rola
  Rosa Roth – Die Gedanken sind frei Carlo Rola
2001 Der Solist – Kuriertag Stephan Wagner
  Rosa Roth – Täusche deinen Nächsten wie dich selbst Carlo Rola
  Rosa Roth – Die Abrechnung Carlo Rola
  Dienstreise Stephan Wagner
  Wer liebt, hat recht Matti Geschonneck
  Fahr zur Hölle, Schwester Oskar Roehler
  Rosa Roth – Geschlossene Gesellschaft Carlo Rola
  Betty – schön wie der Tod Peter Keglevic
  Der Solist – In eigener Sache Stephan Wagner
2000 Der Solist – Niemandsland Thomas Freundner
  Das Teufelsweib Oliver Berben
1999 Rosa Roth – Die Retterin Carlo Rola
  Todsünden – Die zwei Gesichter einer Frau Carlo Rola
  Rosa Roth – Tod eines Bullen Carlo Rola
  Gefährliche Träume Carlo Rola
1998 Rosa Roth – Küsse und Bisse Carlo Rola
  Rosa Roth – Jerusalem oder die Reise in den Tod Carlo Rola
  Der Solist – kein Weg zurück Carlo Rola
1997 Rosa Roth – Berlin Carlo Rola
  Rosa Roth – Die Stimme Carlo Rola
  Rosa Roth – Wintersaat Carlo Rola
  Das Miststück Carlo Rola
1996 Der stille Herr Genardy Carlo Rola
  Code Red - Die Sieben Feuer des Todes Carlo Rola
Kino (als Produzent, Co-Produzent, Executive Producer)
Jahr Titel Regie
2016 Dieses bescheuerte Herz Marc Rothemund
  Das Pubertier Leander Haussmann
  Verpiss Dich, Schneewittchen Cüneyt Kana
  Tigermilch Ute Wieland
  Jugend ohne Gott Alain Gsponer
  Timm Thaler oder das verkaufte Lachen Andreas Dresen
2015 Er ist wieder da David Wnendt
2014 Frau Müller muss weg Sönke Wortmann
2013 Irre sind männlich Anno Saul
  Männerhort Franziska Meyer Price
  Schoßgebete (Produzent/Drehbuchautor) Sönke Wortmann
2011 Blutzbrüdaz Özgür Yildirim
  Heiter bis Wolkig Marco Petry
  Das Hochzeitsvideo Sönke Wortmann
  Glück Doris Dörrie
  Der Gott des Gemetzels Roman Polanski
2010 Francesco und der Papst Ciro Capellari
  Willkommen im Süden Luca Miniero
2009 Werner Eiskalt Gernot Roll
  Tiger Team – Der Berg der 1000 Drachen Peter Gersina
2008 Die Päpstin Sönke Wortmann
  Männersache Gernot Roll / Mario Barth
  Mein Kampf Urs Odermatt
2007 Warum Männer nicht zuhören und 
Frauen schlecht einparken Leander Haussmann
2006 Kein Bund fürs Leben Granz Henman
2005 Elementarteilchen Oskar Roehler
2003 Autobahnraser Michael Keusch
2001 Sass – Die Meisterdiebe Carlo Rola

 

 

Preise – eine Auswahl:

 

  • Bambi
    für „ER IST WIEDER DA“ in der Kategorie „Bester Film national“

  • Civis Medienpreis
    für „ER IST WIEDER DA“

  • Gold World Medal
    für „Der Äthiopier“

  • Silver World Medal
    für „Volksfest“ aus der TV-Serie „Schuld“


  • Special Screening im Rahmen des Pyongyang International Film Festivals


  • Silver World Medal
    für „Das Adlon. Eine Familiensaga“

  • Grimme Preis & Goldene Kamera 2012
    für „Liebesjahre“ (Bester deutscher Film)

  • Grimme Preis 2011
    für „Klimawechsel“
    Doris Dörrie (Buch/Regie)
    Ruth Stadler (Buch)
    Gloria Behrens (Regie)
    Vanessa Jopp (Regie)

  • Grimme Preis 2010
    für „Kommissar Süden und der Luftgitarrist“
    Friedrich Ani (Buch)
    Dominik Graf (Regie)
    Alexander Fischerkoesen (Kamera)
    Dieter Schleip (Musik)
    Jeanette Hain, Ulrich Noethen und Martin Feifel (Darstellung) 

  • Bernd Burgemeister Fernsehpreis / Produzentenpreis
    für „Der verlorene Sohn“ (2009)

  • Bambi 2009 Publikumspreis
    für „Krupp – Eine deutsche Familie“

  • Bernd Burgemeister Produzentenpreis 2009
    für „Der verlorene Sohn“

  • Deutscher Fernsehpreis 2006
    Gisela Schneeberger / Bester Nebendarstellerin für „Silberhochzeit“

  • Deutscher Fernsehpreis 2006
    für Matti Geschonneck / Regie für „Silberhochzeit“

  • Bayerischer Fernsehpreis 2006
    für Matti Geschonneck / Regie für „Silberhochzeit“

  • Silberner Bär der Berlinale 2006
    für Moritz Bleibtreu in „Elementarteilchen“

  • Grimme Preis Nominierung 2006
    für „Silberhochzeit“

  • Goldene Kamera Nominierung 2006
    für „Silberhochzeit“

  • DIVA 2006
    für „Die Patriarchin“ in der Kategorie:
    erfolgreichster Fernsehfilm 2005

  • Nominierungen für den Deutschen Fernsehpreis 2005
    für „Die Patriarchin“ in den Kategorien:
    Bester Fernsehfilm
    Beste Schauspielerin
    Bester Schauspieler

  • Goldene Kamera 2005
    für „Die Patriarchin“

  • Goldene Kamera 2004
    für Iris Berben (10 Jahre Rosa Roth)

  • Grimme Preis
    für "Dienstreise" 2004 (Beste Regie, beste Hauptdarsteller)

  • Tokyo International Film Festival 2002
    für „SASS“ (Best Director – Award)

  • Bayerischer Filmpreis 2002
    für „SASS“ (Beste Kamera) 

  • Grimme Preis Nominierung 2000
    für „Der Solist – Kein Weg zurück“

  • Finalist Award Regie, Film, Produzent, New York Film Festivals
    für „Sieben Feuer des Todes“ (Code Red)